Weihnachtsfeier der Abteilung Haslach

Bei der Weihnachtsfeier der Einsatzabteilung Haslach ließ Kommandant Stefan Possler das Jahr Revue passieren und gab einen Ausblick auf das kommende Jahr. Der stv. Kommandant Bruno Neumaier zeichnete die besten Probenbesucher aus.

Auf ein eher ruhiges Jahr mit bis dato 50 Einsätze blickte Kommandant Possler zurück. "Von Großereignissen sind wir in unserer eigenen Gemeinde verschont geblieben". Dennoch war die Haslacher Feuerwehr gefordert, denn mehrfach wurde sie zu Bränden oder Unfällen in den Umlandgemeinden angefordert.

Leider hat sich auch die Auslieferung des neuen Rüstwagens (RW2) verzögert. Diese wird nun Anfang 2020 erfolgen. Des Weiteren wurden die Weichen für die Ersatzbeschaffung des Mannschaftstransportwagens (MTW) geschaffen. Auch dieser soll 2020 in Dienst gestellt werden können.

Weiterhin werden die Umstellung des Alarmierungssystems der Leitstelle und die Einrichtung eines Schlauchpools in der Raumschaft viel Arbeit zu Beginn des neuen Jahres mit sich bringen. Noch im alten Jahr wird die Modernisierung der Atemschutzwerkstatt abgeschlossen werden können. Herzstück dabei wird eine neue Spülmaschine für Masken und Lungenautomaten sein.

Bruno Neumaier zeigte sich erfreut, dass der Probenbesuch im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. Als beste Probenbesucher konnte er Edgar Hauer, Tobias Hauer, Marcel Legath und Johann Risto auszeichnen, die bei allen 22 Proben anwesend waren. Weiterhin wurden Torsten Dirkes, Hubert Hauer, Philipp Hauer, Wolfgang Hauer, Matthias Lischka, Daniel Schirmaier und Frank Stuckel geehrt, die einmal fehlten. Zweimal fehlten Christian Bornhauser, Max Kulozik, Joachim Matt, Tim Messner, Louis Possler, Sabrina Possler, Boris Schmid und Andreas Wöhrle. Alle Kameraden werden im Sommer zu einem Vesper eingeladen. Den Preis für die Gruppe mit dem besten Probenbesuch gewann die Gruppe 3.