Sprechfunk-Lehrgang

  • Drucken

20 Feuerwehrmänner haben in Haslach den Lehrgang zum Sprechfunker erfolgreich absolviert. Als Lehrgangsbester schloss dabei Manuel Kaspar (Feuerwehr Gutach) ab.

Ohne Sprechfunk ist ein Feuerwehreinsatz heute nicht mehr vorstellbar. Egal ob es um die Kommunikation zwischen Gruppenführer und Angriffstrupp oder zwischen Einsatzleiter und Leitstelle geht - immer wird ein Funkgerät als Kommunikationsmittel eingesetzt. Damit in der oftmals hektischen Situation auch alle Nachrichten korrekt beim Empfänger ankommen, bedarf es einiger Regeln. Diese Regeln wie ein Funkgespräch abläuft lernten die Lehrgangsteilnehmer an den beiden Lehrgangstagen. Außerdem wurden technische Grundlagen vermittelt und die Handhabung verschiedener Funkgeräte erläutert.

Nach einer theoretischen Prüfung mussten die Teilnehmer ihre neu erworbenen Kenntnisse auch in einem praktischen teil unter Beweis stellen. Aufgeteilt auf verschiedene Feuerwehrfahrzeuge mussten die Feuerwehrleute dann alltägliche Gespräche führen. Dazu zählte das Buchstabieren eines Namens ebenso wie die Beantwortung von Fragen aus dem Funkbereich. Die Ausbilder Daniel Arnold (Feuerwehr Haslach), Christina Bachlmayr (Feuerwehr Wolfach) und Stefan Kienzle (Feuerwehr Oberharmersbach) gaben dabei immer wieder Tipps und Hilfestellungen.

Die Teilnehmer:

Feuerwehr Fischerbach: Julian Allgaier, Marco Eisenmann, Claudius Heizmann, Mirko Kohmann, Michael Moser, Florian Schmidt

Feuerwehr Gutach: Alexander Blum, Michael Hauer, Manuel Kaspar

Feuerwehr Haslach: Tobias Hansmann, Philipp Hauer, Klaus Müller, Patrick Olbertz

Feuerwehr Hornberg: Adrian Pfister, Markus Schmid

Feuerwehr Mühlenbach: Adrian Grießbaum, Ricco Grießbaum, Lukas Klausmann

Feuerwehr Seelbach: Matthias Fehrenbacher

Feuerwehr Wolfach: Bastian Ferreira