Drohnenausbildung gestartet

Seit einigen Wochen ist die Feuerwehr Haslach im Besitz einer Drohne. Mit der Einweisung "Multikopter im Feuerwehr-Einsatz" hat nun auch die Ausbildung der Kameraden begonnen.

Thorsten Albrecht, selbst aktiver Feuerwehrmann, schilderte den Führungskräften der Feuerwehr Haslach sowie den zukünftigen Piloten der Drohnengruppe die Einsatzmöglichkeiten der Drohne. Er gab aber auch Tipps, wie man Luftbilder schon vorab für Übungen oder zur Erstellung von Einsatzplänen nutzen kann. Welche rechtlichen Grundlagen und welche Besonderheiten beim Einsatz der Drohne zu beachten sind erläuterte der erfahrene Drohnenpilot ebenso wie Einschränkungen bei der Nutzung des Fluggeräts.

Im Anschluss an die Basisausbildung folgte ein praktischer Teil für die zukünftigen Drohnenpiloten und Multiplikatoren. Bei bestem Flugwetter ging es dabei um einsatztaktisches Fliegen und Notfalltraining.

In den nächsten Wochen werden unter der Leitung von Gruppenführer Christian Bornhauser alle Mitglieder der Drohnengruppe auch die praktische Einweisung zur Drohne erhalten und erste Flugübungen absolvieren. Sobald die "Grundausbildung" abgeschlossen ist, wird die Drohnengruppe einsatzbereit gemeldet und kann dann auch über die Leitstelle alarmiert werden.

Haslachs Kommandant Stefan Possler sieht in der Drohne eine optimale Ergänzung der Ausrüstung.

Christian Keller, Leiter der Führungsgruppe Kinzigtal, überzeugte die Drohne beim ersten Einsatz bei der Raumschaftsübung: "Die Drohne ist eine echte Bereicherung bei der Lagedarstellung und -erkundung" so sein Fazit.

  • P1040453
  • P1040455
  • P1040465